PFÜTZENARCHIV

Mirja Busch
 
Publikation, 400 Seiten, 24 × 16,8 cm, Softcover, 1917 Abbildungen
2024 Vexer Verlag
ISBN 978-3-907112-78-6
32 CHF
Buy

Pfützen sind temporär und flüchtig. Sie kommen und gehen, besiedeln jedoch feste Orte. Je nach Wetter sind sie an- oder abwesend. So trivial Pfützen auch erscheinen mögen, einmal in den Fokus gerückt, bewirken sie einen unerwarteten Perspektivwechsel und eröffnen einen vielschichtigen Zugang zur Welt. Pfützen entstehen als ortsspezifisches Zusammenspiel von Wetter, Boden, Erosion und menschlichen Praktiken. Bodenversiegelung prägt Pfützen genauso wie der sich durch den Klimawandel verändernde Wasserkreislauf.

 

Das Pfützenarchiv ist ein Langzeitprojekt der in Berlin lebenden Künstlerin Mirja Busch. Seit mehr als 10 Jahren erforscht sie Pfützen und experimentiert mit verschiedenen Formen ihrer Archivierung. Auf 400 Seiten macht das Buch nun das seit 2010 gewachsene fotografische Archiv zugänglich. Knapp 2000 Pfützen wurden aufgearbeitet, klassifiziert und kodiert. Zwischen Monument und Momentaufnahme lädt das Buch dazu ein, zu verweilen und das sonst oft umgangene und übersehene Phänomen Pfütze zu betrachten.


 
Mit Texten von
 
Jonathan Brettell (PhD in Geografie, Aberystwyth University, UK)
Endurance, persistence, endeavour (Englisch)
 
Tahani Nadim (Museum für Naturkunde & Humboldt Universität zu Berlin)
Archiving Puddles (Englisch)
 
Sebastian Egenhofer (Kunstgeschichte, Universität Wien)
Regenskulptur. Anmerkungen zum Pfützenarchiv von Mirja Busch (Deutsch)
 
Mirja Busch
Anleitung und Praktische Hinweise zur Nutzung (Deutsch)
 
 

Der Katalog wurde gefördert durch die Stiftung Kunstfonds und die Berliner Regenwasseragentur